Liebe kleine, grosse und erwachsene Kinder,

Wir freuen uns auf zahlreiche Besuche und Begegnungen in Bubikon und Umgebung - jedes Jahr Anfang Dezember.

Euer Samichlaus & Schmutzli

Unsere Philosophie

Wir pflegen den alten Samichlausbrauch in einer zeitgemässen Form. Die Zeiten des polternden Angstmachers, der den Kindern damit droht, dass der Schmutzli sie in den Sack steckt, sind definitiv vorbei. Der Samichlaus ist Freund der Kinder und kein Nacherzieher.

Häufig wird auf die traditionelle Lob- und Tadelliste verzichtet – Samichlaus und Schmutzli kennen unzählige Geschichten aus ihrem erlebnisreichen Leben. Wenn Sie sich einen lieben, humorvollen Samichlaus wünschen, vor dem die Kinder keine Angst zu haben brauchen, der ihren Fragen nicht ausweicht und dessen herzliches Anliegen es ist, einen Augenblick der Ruhe und Freude in die Vorweihnachtszeit zu bringen, dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse!

Unsere ausführliche Dokumentation finden Sie hier.

Wie alles seinen Anfang nahm

Im Alter von 16 Jahren zieht sich Fabian Egli zum ersten Mal den roten Mantel an und besucht als Bubiker Samichlaus drei Familien.

Lorenz Biberstein schliesst sich seinem Schulfreund Fabian Egli als Schmutzli an. Seitdem sind die beiden Bubiker Samichlaus und Schmutzli.

Erstmals wird im Ritterhaus in Bubikon ein Weihnachtsmarkt veranstaltet. Chlaus und Schmutzli beschenken schon bei der ersten Ausgabe alle Kinder mit Säckli, die der Frauenverein vorbereitet. Sie tun dies noch immer jedes Jahr!

Die Chlausaktion ist auf fünf volle Tage angewachsen – der Zeitrahmen, den sie auch heute noch hat.

Die Website www.bubikerchlaus.ch geht online.

Samichlaus Fabian veröffentlicht das Liederheft „Am 06. Dezember“ mit sechs neu geschriebenen Samichlauslieder und produziert die zugehörige CD.

Der Bubiker Samichlaus schliesst eine extra ausgearbeitete Kooperation mit der Familienbetreuung der Winterhilfe Zürich, die fortan die Verteilung des durch die besuchten Familien gespendeten Geldes koordiniert.

Bubikon erhält seinen eigenen Chlauseinzug: Die Samichlausankunft auf der Botzflue wird ab nun fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders und erfüllt einen lange gehegten Wunsch von Fabian und Lorenz.

Ein Jahr der Veränderungen: Dimitri Burkhard stösst als neuer Schmutzli zum Team. Gleichzeitig zieht die Chlauszentrale nach 21 Jahren vom Mittlistbergweg ins Ritterhaus. Zu dritt stemmen der Samichlaus und im Wechsel seine beiden Schmutzlis ungefähr 50 Besuche in fünf Tagen. Die Nachfrage steigt weiter, der Samichlaus wird auch in Zukunft alljährlich wieder in die Stuben einziehen.

Die Legende des St. Nikolaus von Myra

Der Samichlausbrauch geht zurück auf die Legende des heiligen St. Nikolaus von Myra aus dem Jahr 300 nach Christus. Demnach war Nikolaus Bischof der Stadt Myra ein reicher Mann, der Zeit seines Lebens seine Besitztümer den Armen verschenkte.

Der St. Nikolaus von Myra war insbesondere ein Wohltäter der Kinder. Nach seinem Tod war deren Trauer entsprechend grenzenlos. Die Männer der Stadt Myra traten deswegen sein Erbe an und zogen fortan am Todestag des heiligen Nikolaus, dem 06. Dezember, durch die Strassen um die bedürftigen Kinder zu beschenken.

Viele Brauchtümer aller herren Länder – religiöse und heidnische – haben den Samichlaus in seinem Aussehen und Gebaren beeinflusst und zu dem gemacht, was er heute ist.

Lesen Sie die gesamte Nikolauslegende